Wir nutzen Cookies und mit Nutzung der Seite akzeptieren sie diese. Mehr Infos

 

Home

TAE Anschaltung
TAE Prinzip
TAE Prüfabschluß

Problemfall:
Modem/TAE

viele bunte Adern:
Installationskabel
Telekom Kabel
Kabel verlegen

 

IAE, UAE Anschaltung

ISDN Anschluß: Einleitung, Grundbegriffe

ISDN Bus
ISDN Bus Beispiele Abschlusswiderstand
ISDN Bus Praxis
NTBA

DSL

Westernstecker

Installationsbeispiele
-
analoge Telefone
-
Telefonanlagen

 


© Rainer Ocker

Erklärung zu
Links, Urheberecht, Haftung, Datenschutz,
Impressum

 


Telefon Mehrfrequenzwahlverfahren MFV

MFV - Mehrfrequenz-Wahl-Verfahren
Eine andere Bezeichnung für das MFV Verfahren ist DTMF (Dual Tone Multiple Frequency)

Das Mehrfrequenzwahlverfahren ist heute Standard in der Telefontechnik. Die einzelnen Ziffern der Rufnummern werden bei der MFV Wahl mit einem Frequenzgemisch übertragen (2 Frequenzen gleichzeitig). Das MFV Mehrfrequenzwahlverfahren hat gegenüber dem älteren IWV folgende Vorteile: um ein vielfaches schneller, sichere Wahl - keine Falschwahl, nicht so Störanfällig wie die Mechanik bei Impulswahl, ...

Die MFV Tastenbelegung und die zugehörenden Frequenzen:
(
Telefontasten in rot)

Frequenzen in Hz

1209

1336

1477

1633

697

1

2

3

(A)

770

4

5

6

(B)

852

7

8

9

(C)

941

*

0

#

(D)


Zum Beispiel: Bei Wahl der Ziffer 7 wird ein Frequenzgemisch von 1209 Hz und 852 Hz zum Telefonamt gesendet.
Die Tasten A,B,C,D wurden in Telefonanlagen oft genutzt, verlieren aber immer mehr an Bedeutung. * und # sind Sondertasten zur Steuerung von Leistungsmerkmalen, Programmierungen in Anlagen und im Telefonamt.

Fernabfragen von Anrufbeantwortern nutzen das selbe Frequenzgemisch wie bei der MFV Wahl.

Das MFV Tonwahlverfahren hat heute das früher übliche IWV Impulswahlverfahren weitgehend abgelöst.